Eine sich abzeichnende Unternehmenskrise kann für Sie als Geschäftsführer schnell zu rechtlichen Haftungen führen.

Im Rahmen der Anpassungen des Insolvenzrechts werden sich erhebliche Verschärfungen in diesem Bereich für die handelnden Personen im Jahr 2021 ergeben. So müssen Sie künftig nicht nur nachweisen, dass Sie in Ihrer Unternehmensführung die Interessen der Gläubiger in vernünftiger Weise berücksichtigten, sondern dies auch aufgrund angemessener Informationen getan haben, welche im Zweifel vorzulegen sind.

Damit stellt sich die Frage:

  • Wie können Sie dieses tun?

Sie benötigen unbedingt ein Instrument zur Risikofrüherkennung, um zu wissen, ob sich das Unternehmen in einer Krise befindet und wenn ja, in welchem Stadium. Ein Instrument, welches Ihnen schnell und einfach die Schwachstellen Ihres Unternehmens aufzeigt und Ihnen Hinweise gibt, wie diese beseitigt werden können!

Mit dem von uns entwickelten Stabilitätscheck wird genau dieses möglich!

Schnell, einfach und absolut transparent!

Denn in dem Stabilitätscheck sind die Beratungserfahrungen von tausenden Projekten eingeflossen. Kernfragen einer Unternehmensanalyse, die Sie sonst für viel Geld von einer Unternehmensberatung in einem Projekt gestellt bekommen, finden Sie hier - komprimiert, strukturiert und einfach auszufüllen.

Und Sie erhalten einen Ergebnisbericht, der Ihnen detailliert deutlich macht, wie es um den Betrieb gestellt ist. Befindet sich das Unternehmen in einer Krise – und wenn ja in welchem Stadium? Wo sind die Stärken, wo die Potentiale?

Daneben bekommen Sie eine Menge konkreter Hinweise, wo und wie Änderungen denkbar und sinnvoll sind.

Damit haben Sie die Möglichkeit, strukturiert im Unternehmen an den relevanten Potentialen zu arbeiten – und dieses dokumentieren zu können!

Daneben bietet der präventive Restrukturierungsrahmen aber auch die Möglichkeit im Falle einer Krise, eigeninitiativ eine Restrukturierung durchzuführen.

Anders als in der Insolvenz bleiben Sie die wesentliche handelnde Person! Wenn Sie rechtzeitig agieren vermeiden Sie so die ansonsten oft eintretenden persönlichen Folgen einer Pleite: Verlust des persönlichen Vermögens, des gesellschaftlichen Ansehens und einen unglaublichen persönlichen Stress, der vielfach das Familienleben gefährdet! Entwickeln Sie einen Restrukturierungsplan, der fundiert die Situation des Unternehmens berücksichtigt. Bauen Sie darauf auf – und gestalten gemeinsam mit Ihren Gläubigern die Zukunft.

Basis dafür ist eine erste, klare und transparente Diagnose, die Sie als Road-Map für alle weiteren Schritte verwenden können.

Nutzen Sie den Stabilitätscheck und schaffen Sie Handlungsspielräume!